Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Der Skipper

FinSail - Unternehmensphilosophie


Segeln, oder besser gesagt das Fahrtensegeln, ist aus meiner Sicht mehr eine Parallelwelt, die es zu entdecken gilt und nicht nur Hobby oder Sport. Jeder kann beim Segeln das Finden, was er möchte. Aber, egal wie man es auch nimmt, Fahrtensegeln ist eine Welt, in der man vor allem eine gute und erlebnisreiche Zeit verbringen kann.“
Und weil Fahrtensegeln mein Leben geprägt hat, möchte ich so vielen Menschen wie möglich das Reisen unter Segeln näher bringen. Mit der Segelyacht „Am Wind“ ist das auf einzigartiger Weise möglich. Mit Ihr sind Familientörns genauso möglich, wie  nach Schweden oder England.
Für viele noch unerfahrene Segler ist jede Yacht so gut, wie die Andere. Aber schon nach einem Tag wird deutlich, dass die „Am Wind“ in vielen Dingen besser ist.
Was eine Segelyacht leisten kann oder auch nicht, hängt oft von den Baukosten ab und wie viel Gewinn erzielt werden soll. Nur gut, das die zwei Erbauer der „Am Wind“ Piet van Ossannen (Hydrodynamik Experte bei 5 Amerikas Cup Syndikaten)und René van der Velden (Designer von Luxus Yachten) daran nicht dachten, denn Sie wollten für sich selbst die perfekte Segelyacht.
Die „Am Wind“ wurde bis in Detail sehr hochwertig gebaut mit dem Ergebnis, das Sie schnell Segelt, sehr komfortabel ist und in jedem Yachthafen ein Hingucker ist.

Sicherheit wird bei FinSail groß geschrieben. Das betrifft zum einen die „Am Wind“, die mit allem ausgestattet ist, was nötig ist (Sicherheitszeugnis) und zum anderen die Erfahrung des Skippers und wie gut er ausgebildet ist (siehe weiter unten). Mit gutem Gewissen kann ich sagen, dass ich alles getan habe und bis zum Sporthochseeschifferschein und eine Segellehrerlizenz beim Deutschen Segler verband erworben habe.

Auch das Heimatrevier der „Am Wind“ wurde nicht zufällig ausgewählt und spielt bei der Sicherheit eine große Rolle. Wenn die Nord- und Ostsee bei Starkwind auch schon für gestandene Segler ungemütlich wird, kann man auf dem Ijsselmeer die Bedingungen nutzen, um das Segeln bei schlechten Bedingungen zu lernen.

Aber, das Ijsselmeer ist noch mehr. Kaum ist man an Bord der „Am Wind“ und schon taucht man in die holländische Wasserwelt ein. Plattboote und Rahsegler, also Segler aus einer anderen Zeit, warten im Hafen geduldig auf Ihren nächsten Einsatz und katapultieren den Betrachter augenblicklich in eine vergangene Zeit. Aber nicht nur wegen den historischen Schiffen, die der „Am Wind“ auf dem Wasser begegnen, sondern auch wegen den geschichtsträchtigen Städten mit ihren urigen Häfen, Klappbrücken und Schleusen machen das Ijsselmeer zu einem der schönsten Segelrevieren der Welt. Und wo gibt es sonst die Möglichkeit mit einer Hochseeyacht und einem 21 Meter hohen Mast mitten in einer Großstadt, wie Amsterdam anzulegen, auf Kanälen und Seen quer durch das Land zu fahren oder zum Einkaufen direkt vor einem Supermarkt anzulegen. Diese sehr gut funktionierende Infrastruktur und die Nähe zu Deutschland ist auch ein Grund, warum FinSail den Bataviahafen, als Heimathafen gewählt hat.

Einen erfahrenen Schiffsführer an Bord zu haben, ist ein gutes Gefühl.

  

Ein Segelboot zu Skippern, macht unglaublich viel Spaß..., aber nur leider dann, wenn man es kann.

Und, bis es endlich soweit ist, gibt es bei FinSail die Möglichkeit einfach mitzusegeln. Mitsegeln ist nicht so schwierig, wie es sich die Meisten Menschen so vorstellen.  Möchte man selber das Boot, als Skipper steuern, ist das schon etwas anderes. Das kann man schon daran erkennen, dass schon beim kleinsten Bootsführerschein, dem Sportbootführerschein See (SBF-See), fundamentale Kenntnisse in Nautik, Strömungslehre, Seemannschaft, Seerecht, Manöver-, Motoren-, Knoten-, Sicherheits- und Wetterkunde vermittelt werden. Der Weg vom Mitsegler zum Skipper ist lang, aber mit Hilfe von "FinSail", kann das auch schon nach wenigen Törns gelingen.

 

Dipl. -Ing. Bernd Zuttermeister (Schiffsführer und Ausbilder)

Bernd Zuttermeister hat alles getan, was man machen kann, um die nötige Qualifikation zu erwerben, um als Skipper und Ausbilder tätig zu sein. Er ist Inhaber aller Boots-, und Segelscheine incl. des höchsten Segelscheins des Sporthochseeschifferschein (SHS) plus einer Segellehrerlizenz A (geprüft und ausgestellt vom Deutschen Segler-Verband). Diese Segelnachweise ermächtigen Bernd Zuttermeister gewerbliche- und Ausbildungstörns für durchzuführen (in Küstengewässern und auf Hoher See). Bernd Zuttermeister segelt seit seiner Jugend auf allen Meeren dieser Welt, ist Familienvater, Gründer von VPS Studio und FinSail, Buchautor von "Mappa Ordica" und war 2004 mit dem B.U.R. Berlin Deutscher Meister im Unterwasserrugby. Seit 2014 wird von Ihm die Segelreise Holland organisiert.

 

Segeln als Lebensphilosophie

Von Jugend an vom Wassersport fasziniert, lernte Bernd Zuttermeister in Berlin das Fahrtensegeln, über den Uni Sport der Freien Universität Berlin, kennen. Nach zahlreichen Sportarten, entdeckte er den Sport Unterwasser Rugby und wurde mit der Berliner Mannschaft (BUR e.V.) dreimal Vizemeister und 2004 Deutscher Meister. Als Sportler, Unternehmensgründer und nach einer 12 jährigen Tätigkeit als Unternehmer in Berlin (Fa. VPS Studio) lebte er eineinhalb Jahre auf einer Yacht (vor der Küste Floridas, USA), die er selbst für die Seereise in die Karibik ausrüstete.

Auf dem Langzeittörn durch die Leeward Island, gegen den Passatwind, den Golfstrom und den damit verbundenen Seegang, entstand unter dem Pseudonym "Toni Glenn" der Seglerroman "Mappa Ordica". Nach der Karibik suchte er in Deutschland ein neues Betätigungsfeld. Sich als Skipper für Segelyachten zu bewerben lag für Ihn nahe. Kurz darauf wurde ein Gewerbe mit dem Namen FinSail in Würzburg angemeldet. Als Segellehrer arbeitete er für mehrere renommierte Segelschulen. Es folgten zahlreiche Ausbildungs- und Meilentörns als Skipper und Ausbilder in den unterschiedlichsten Segelrevieren.

Als Initiator von UWR Sailing Team organisiert er bis heute für Sportsfreunde Segeltörns mit großem Spaßfaktor.  

 

Qualifikations - Nachweise:

 

 

Weitere Qualifikationen von Bernd Zuttermeister:

Amtliche Segelscheine:

SHS Sporthochseeschifferschein 

DSV Segellehrerlizenz A 

SSS Sportseeschifferschein 

SKS Sportküstenschifferschein

 

DSV - Verbands Scheine

BK - Segelschein

Sportseeschiffer - Zeugniss

 

Funkscheine:

SRC - Funkbetriebszeugnis (International gültiges Funkbetriebszeugnis / Short Range)

UBI - Binnenfunkschein

 

Amtliche Motorbootscheine:

SBF Sportbootführerschein See (Küste)

SBF Sportbootführerschein (Binnen) mit Segel 

 

Sonderscheine:

Fachkundenachweis (Signalmittel an Bord und deren Erwerb)

DLRG Rettungsschwimmer Silber

 

Befähigungsnachweise Wassersport Tauchen

Tauchen mit Presslufttauchgerät„ (TU Berlin)

20 Jahre Taucherfahrung

2004 Deutscher Meister im Unterwasser Rugby

 

Sonstige Fähigkeiten

Geschichtenerzähler (Seefahrt)

Wetterkunde 

Motorkunde / Ausbildung als KFZ - Mechaniker 

Radar / GPS / Funk

Fundierte Kenntnisse in Yacht- bzw. Bordtechnik

Freizeitkoch

Improvisationstalent

Erfahrung mit Vereins- (Gruppenreisen)

Hohe Hilfsbereitschaft

 

Revierkenntnisse

Atlantik: Florida, Intercoastal Waterway, Bahamas, Karibik, Miami mit Intercoastel Water Way, Golfstrom, Bimmini, Berry Island, New Providence, Exuma Cays, Great Exuma, Conception Island,  Rum Key, Crooked Island, Mayaguana, Turks & Caicos (Provinciales, French Cay, Ambergres Cay, Long Cay, Salt Kay, Sand Cay), Dominikanische Republik, Mona Passage, Puerto Rico, Virgin Island, Virgin Gorda, St. Martin und St. Kitts.

Deutsche Ostsee von Usedom bis Flensburg

Dänische Ostsee (Fünen / Dänische Südsee)

Kroatiens (Dubrovnik / Kornaten / Istrien)

Binnengewässer:  Havel von Berlin bis Greifswalder Boden

Binnengewässer:  Oder von Berlin bis Spreewald / Scharmützel See

Binnengewässer:  Rhone, Kanal de Rhone bis nach Basel

Kanaren (Spanien)

Kykladen (Griechenland)

Liparische Inseln (Italien)

Holländische Küstengewässer: Nordsee, Wattenmeer und Ijsselmeer mit den Inseln Texel, Vlieland, Borkum und Binnengewässer wie Lauwersmeer

 

Eignerboote

Holländischer Sonderbau: Stila 44 (qualitativ sehr hochwertiger Cruising Racer mit Performance Flügelkiel)

US Hunter 40 Legend (Crusing Racer)

Sunway 25 Jeaneau (Integralschwerter)

Schneiderheck (Kajütboot)

Laser (Jolle mit nur einem Segel)

 

Segelerfahrung als Eigner, Skipper und Einhandsegler

Mittelmeer, Atlantik, Ostsee und Holländische Küstengewässer

Refit Stila 44 

Die Segelyacht Hunter Legend 40 (Cruising Racer) wurde aufgearbeitet und für den Karibik ausgerüstet.

Intracoastal Waterway / Palm Beach bis Miami / Florida / Biscayne Bay bis Key Largo.

Törn von Miami nach St. Kitts: Golfstrom, Bimini, Berry Island, New Providence, Exuma Cays, Great Exuma, Conception Island,  Rum Key, Crooked Island, Mayaguana, Turks & Caicos (Provinciales, French Cay, Ambergres Cay, Long Cay, Salt Kay, Sand Cay), Dominikanische Republik, Mona Passage, Puerto Rico, Virgin Island, Virgin Gorda, St. Martin und St. Kitts.

Motorboot: Schneiderheck (Berliner Gewässer und Mecklenburg - Vorpommern).

Segelyacht: Jeanneau Sunway 25, Berliner u. Brandenburgische Seen und Gewässer / Havel, Spree und Oder; Ostsee / Rügen und Hiddensee; Dänische - und Deutsche Ostsee

 

Ausbildungstörns  (Segelreviere)

Niederländische Küstengewässer: SKS Ausbildungstörns, Schwerwettertörns, Segel - Grundkurs

Adria: Istrien und Kroatien  SKS - Ausbildungstörns

 

Segelerfahrung als Skipper auf Charteryachten

Kroatien / Dubrovnik, Miljet, Lopud und Korcula

Ostsee / Fehmarn

Liparische Inseln

Kykladen

Ostsee (Deutsche- und Dänische Küste Skagerrak und Kattegat)

Holländische Küstengewässer

 

Segelerfahrung als Steuermann oder Co Skipper

Ausbildungstörn Ostsee (Bellatrix / Elan 43)

Überführungstörn von Marseille nach Basel  (Rhone / Rhone Kanal)

Dänische - und Deutsche Ostsee (Kanaloa / Folkeboot)

Kykladen / Mittelmeer (LETO)

Kanaren / Atlantik (S.Y.Haul Devin / Sun Magic 44)

BR Ausbildungstörn Ostsee (Oliricke / Gib´Sea)